INTERESSANTES

Alle meine Motorräder von 1970 bis 2012


           

1996 kaufte ich mein bislang Vor-Vor-Vor-vorletztes Motorrad - eine BMW R 1100 RT in glacier-metallic.

Diese herrliche Maschine fuhr ich zusammen mit meiner lieben Frau bis zu meinem Unfall 2001 über gut 70 000 km durch Europa.

Meine Motorradleidenschaft begann 1970, als ich den Führerschein der Klasse I erwarb.

Es dauerte nicht lange und ich kaufte meine erste eigene Maschine, eine HONDA CB 450 - ein Zweizylinder mit 45 PS.

Genau die war es, rotmetallic mit Goldstreifen und Trommelbremsen

Das reichte für zwei Jahre, dann sollte es mehr werden, eine HONDA CB 750 - ein Vierzylinder mit 67 PS.

Familienglück brachte eine recht lange Pause - von 1974 bis 1985.

Jetzt gab es eine BMW R 850 GS, das war aber für mich nicht das Richtige (Sitzposition-Windschutz).

Also wurde es nun eine BMW K 100 RS - ein Klassemotorrad mit einem turbinenartigen Vierzylinder und 90 PS.

 

Mit dieser Maschine unternahm ich schöne Reisen hauptsächlich nach Skandinavien,

Eine temporäre pekuniäre Unpässlichkeit erzwang einen Tausch in einen Klassiker, eine BMW R 100 RS.

Allein wegen des Sounds hätte ich dieses Teil behalten sollen, doch die Realität war eine erneute Motorradpause von

1990 bis 1995.

Die neuen starken Boxer waren auf den Markt gekommen - und eine feuerrote R 1100 RS die meine.

Ich hatte die Maschine nur ein Jahr, so fand ich auch nur ein Foto davon, hier auf der Bodenseefähre nach Rorschach

Bis zu diesem Zeitpunkt lehnte meine liebe Frau das Mitfahren ab, aus Verantwortung zu unseren beiden Söhnen.

Nunmehr war der Erstgeborene 18 Jahre alt und meine liebe Frau stieg zu meiner riesengroßen Freude erstmals auf.

Natürlich ließ ich es sachte angehen und das Feuer schlug auf meine liebe Frau über.

Rasch wurde sie ausgerüstet und die Maschine auf dem Hänger mit in den Familienurlaub nach Bayern genommen.

Von da an war es passiert - bis zu meinem Unfall fanden nun alle Urlaube auf zwei Rädern statt, wofür ich extra die RT kaufte.

 

Unsere erste große Reise ging 1996 nach Schweden bis über den Polarkreis hinaus. Hier bei elendem Sauwetter!


1997 ging's dann nach Südengland und Wales, hier bei Fishguard


Hier 1998 unser voll bepackter Lastesel bei Edinbourgh in Schottland

 

Unsere beiden schönen Nordamerikaurlaube verbrachten wir auf gemieteten GOLD WINGS - auch nicht ohne diese Teile!

 

1999 in den canadischen Rocky Mountains                        2000 an der nebligen Pazifikküste in Oregon

 

bei den Redwoods in Nordcalifornien und am Salton Lake in Südcalifornien

 

2002 kaufte ich dann ein Jahr nach meinem Unfall noch einmal ein Motorrad, eine traumhaft schöne R 80 RT

Die 2001 erlittenen Verletzungen ließen das Motorradfahren zu dieser Zeit noch nicht zu - mit schwerstem Herzen trennte ich mich wieder von der zeitlos schönen und eleganten RT

Aber wie es so ist, das Motorradeln ließ mich einfach nicht los. 2011 hatte ich ein paar Euronen über und dachte, ich könnte es doch noch mal probieren. Es wurde diese schöne 1100 RT in Vollausstattung. Im Mai holte ich sie in Wolfsburg ab und fuhr bei herrlichstem Wetter nach Berlin. Das wars dann aber auch. Ich hatte die Rechnung ohne meine arthritische Hüfte gemacht. So kam ich nur schwer auf den Bock - aber fast gar nicht mehr runter. Der Witz : Ich bin über 60, bitte helfen sie mir auf das Motorrad, war traurige Realität.

Ein Jahr stand sie in der Garage und ich schaute sie regelmäßig sehnsüchtig an - mehr war für mich nicht drin. So kam der Tag der Trennung unausweichlich - aber vorher hatte sich noch was ereignet!

Bei meinen alten Motorradkumpels hatte ich mich darüber ausgeheult, dass ich mit der RT nicht so richtig klar kam. Da fragte mich Watschi : Warum holste Dir denn keinen Chopper, die Dinger sind so tief, da musste nicht mal das Bein heben um rauf zu kommen?
Ja warum eigentlich nicht ? Trulle hat eine XVS 1100, die kam im Aussehen einer unerreichbaren Harley am nächsten. Und es gab davon eine baugleiche 650er, eben nur mit weniger Hubraum und Leistung. Für mich allein sollte das reichen.

Und das ist sie nun. Für 2800 Euronen stand sie in Oldenburg zum Verkauf. Mein Schwager Harro lebt dort, er schaute sich das Teil an und meinte (Er ist auch ein alter Biker), es sei ganz ok. Also fuhr ich hin und holte sie in zwei Etappen nach Berlin. Rauf und runter wie von Butter....und an die weit vorn liegenden Fußrasten gewöhnte ich mich auch recht flott. Ansonsten komme ich mit ihr klar, wie aus einem Guss und die 39 Pferdchen lassen einen auch zügig durch die Lande schraddeln. Es kam noch die Scheibe dran und nun ists wirklich perfekt. Von Mai bis Juli war ich schon 1500 km damit unterwegs, Verbrauch über Land 4 Liter - was will man mehr?
Und tief liegt sie ja nun wirklich wie man hier vor Schloss Rheinsberg sehen kann:

Und jetzt kommt der Knaller ! Wie ich immer so schön am Sonntagmorgen auf Tour gehe, sagt meine liebe Anke: Ach weißt du, eigentlich würde ich doch ganz gerne mal wieder mitkommen. Das ist schon eine Freude für mich. Nun wird die wirklich gute 650er doch in eine 1100 getauscht - und dann kann's losgehen - grins!

Dem Himmel sei Dank, dass es noch so gute Menschen gibt, die sich von solchen Schätzen zu fairen Preisen trennen :

Da steht er nun, der chrom-schwarze Traum meiner Sehnsüchte. Wer hier noch von Harley-Verschnitt redet, der bekommt es mit mir zu tun !


Hier nach der "Trockenwäsche" mit Motul Wash & Wax

Ja, auch die Tage dieser "Schönen Schwarzen" waren gezählt.........

Nachdem Mein Sohn mit der kleinen XVS über den Haufen gefahren wurde (entgegenkommender Abbieger/Wender), wollte auch ich erst mal nicht mehr fahren,
das Schmuckstück wurde verkauft.

Aber wie es so ist, mein Sohn war wieder fit und wir beide träumten von einer Harley, eine Fat Bay sollte es sein.
wir legten zusammen (Mehrheitseigner ist mein Sohn) und nach einigen Monaten des Beobachtens und Suchens wurde es dann diese hier :

 

Eine 2003er Einhundertjahreedition in Gun Metall Blue

 

  

   

   

Interessanterweise kennen wir die gesamte Historie dieser Maschine, einschließlich ihrer original "US Geburtsurkunde".

2003 kaufte ein Us Boy aus Denver, Colorado sie als nagelneues Motorrad. Er fuhr sie bis 2008, dann kaufte ein anderer Biker als Colorado das Teil.

2009 kaufte sie dann ein Deutscher, der sie nach Deutschland importierte. Schon 2010 wurde sie an den Besitzer weiterverkauft, von dem wir sie erwarben.
In all den Jahren schafften die Vorbesitzer zu unserer Freude nur 16000 km. Ihr Zustand kann als fabrikneuwertig bezeichnet werden, schaut selbst.

Diesjahr (2014) wird sich nicht mehr viel tun, aber 2015 lassen wir es knattern !

 

Freunde - ich sage es Euch !

So eine liebe Frau wie die meine werdet ihr nicht oft treffen - trotz Kindern, Haus, Hunden und Katzen und zweier Vollzeitjobs ließ sie mich meine Motorradträume leben - um dann schließlich noch meine Traumsozia zu werden. Nach so einem Weibchen werdet ihr lange suchen müssen - um es dann wahrscheinlich doch nicht zu finden!

 

Aber eigentlich hat alles schon viel früher angefangen....1963 noch als "Trockenfahrer". Schon allein das Mitfahren war ein unvergessliches Erlebnis (Passfahrten in Tirol)

           

 

 

Homepage Counter kostenlos